Regensburg liest ein Buch - Info-Veranstaltung

kreativForum

Lesesaal der Stadtbücherei am Haidplatz

Nov. 20, 2019 19:30 Uhr

Veranstalter:

REGENSBURG LIEST e. V., Wittelsbacherstraße 8, 93049 Regensburg, Tel. 09 41 – 28 09 47 82, info@regensburg-liest.de

Aktionszeitraum:

9. März bis 3. April 2020

Buch:

Benedict Wells: Vom Ende der Einsamkeit

Die Idee:

Eine ganze Stadt liest ein Buch – das klingt zunächst unwahrscheinlich und sehr ambitioniert. Aber es kann gelingen: Das zeigen die Erfahrungen, die wir mit den ersten beiden Durchgängen in den Jahren 2016 und 2018 gemacht haben. Die Resonanz hat uns ermutigt, das Format auch im kommenden Jahr auf Regensburgs Bühnen zu bringen.

Dazu lesen Menschen fast aller Altersstufen in der Stadt und der Umgebung das von uns ausgewählte Buch, kommen auf die Veranstaltungen, die vom 9. bis 11. März mit dem Autor Benedict Wells in Regensburg stattfinden, diskutieren den Inhalt in Lesezirkeln oder an sog. Lesepunkten, überlegen sich selbst weitere Veranstaltungsformate, die im Aktionszeitraum stattfinden können.

Das Projekt steht für die Leseförderung, für das Engagement des Einzelnen und die vielfältig vernetzte Kulturszene in der Stadt. Bei den Veranstaltungen werden der Inhalt des Buches sowie der Autor selbst auf verschiedenen Ebenen in den Mittelpunkt gestellt: kulturell, gesellschaftlich, sozial, politisch, psychologisch, juristisch; in Theatern, Schulen, Kneipen, städtischen Räumen, auf Bühnen, bei Ausstellungen und Lesungen, Podiumsdiskussionen etc.

Ziel ist es, über unterschiedliche Veranstaltungsformate und das Engagement zahlreicher kultureller Institutionen der Stadt, von Einzelpersonen und Literaturinitiativen möglichst viele Menschen mit unterschiedlichen Interessen zu begeistern.

Das Buch:

Jules und seine beiden Geschwister wachsen behütet auf, bis ihre Eltern bei einem Unfall ums Leben kommen. Als Erwachsene glauben sie, diesen Schicksalsschlag überwunden zu haben. Doch dann holt sie die Vergangenheit wieder ein. Ein berührender Roman über das Überwinden von Verlust und Einsamkeit und über die Frage, was in einem Menschen unveränderlich ist. Und vor allem: eine große Liebesgeschichte.

Vom Ende der Einsamkeit wurde 2016 zum ›Lieblingsbuch der Unabhängigen Buchhandlungen‹ anlässlich der Woche unabhängiger Buchhandlungen (WUB) in Deutschland gewählt. Der Roman stand mehr als anderthalb Jahre auf der Bestsellerliste, wurde u.a. mit dem European Union Prize for Literature (EUPL) 2016 ausgezeichnet und bislang in 27 Sprachen übersetzt.

Weitere Bücher von Benedict Wells: Fast genial, Spinner, Becks letzter Sommer und Die Wahrheit über das Lügen.

Der Autor:

Benedict Wells wurde 1984 in München geboren. Nach dem Abitur zog er nach Berlin und widmete sich dem Schreiben, seinen Lebensunterhalt bestritt er mit diversen Nebenjobs. Wells lebt in Berlin und Bayern.

Bereits feststehende Formate:

06.03.2020               Preisverleihung Schulpreis

09.03.2020               19.00 Uhr Kick-off-Veranstaltung mit dem Autor Benedict Wells und den Unterstützern und Förderern in der MZ, musikalische Begleitung: Jacob Brass (git/voc) verschiedene Interviews, Beiträge und Live-Musik, Gelegenheit zum Meet & Greet mit dem Autor.

10.03.2020               Schullesung mit Autor beim Gewinner des Schulwettbewerbs.

10.03.2020               19.30 Uhr Lesung mit dem Autor, Theater am Bismarckplatz, musikalische Begleitung: Jacob Brass (git/voc)

11.03.2020               vormittags: Auf einen Kaffee mit Benedict Wells am Kiosk auf dem Neupfarrplatz – Meet & Gret Format, spontan

11.03.2020               19.00 Uhr moderiertes Werkstattgespräch mit Benedict Wells und Gästen in der Akademie für darstellende Kunst. Moderation: Dr. Carsten Lenk (EBW) und Angelika Sauerer (MZ)

Termin folgt              Einsam oder doch lieber allein? (Arbeitstitel) Diskussion über die Art allein oder als Paar zu leben – Wie findet man heute Partner? Teilnehmer: Gerd Hecht (zugesagt), Eva Traupe (angefragt) und Anian Glockner, Betreiber der Regensburger Partnervermittlung "Obandln"

20.03.2020               19.00 Uhr Szenische Lesung „Vom Ende der Einsamkeit“ in der Akademie für Darstellende Kunst Bayern

21.03.2020               19.00 Uhr Szenische Lesung „Vom Ende der Einsamkeit“ in der Akademie für Darstellende Kunst Bayern

01./02.04.2019         (geplant) Große Abschlussperformance mit Lesung, Schauspiel, Tanz, Musik und Bildender Kunst mit prominenten Darstellern/ Gästen, (Konzept Alex von Fumetti und Heike Ternes)

Der Verein:

REGENSBURG LIEST ist ein gemeinnütziger Verein, der sich auf vielen Wegen und facettenreich mit Büchern, dem Literaturbetrieb und der Leseförderung beschäftigt.

Der Verein wurde von der Regensburger Buchbranche ins Leben gerufen: BuchhändlerInnen und AutorInnen, LektorInnen und Bibliothekar-Innen, AntiquarInnen und VerlegerInnen. Der Verein steht jeder/m Interessierten offen.

 

Interesse an Regensburg liest ein Buch 2020?

20.11.2019               1. Info-Veranstaltung in der Stadtbücherei; Vorstellung Projekt und Grafik, Ideenpool und Diskussion. Briefing für mögliche Kooperationspartner, Sponsoren, Veranstaltungsplaner und Interessierte

08.01.2020               2. Koordinierungstreffen: sammeln definitiv stattfindender Veranstaltungen und Lesepunkte (Achtung: Programmheft muss im Januar in die Produktion!); Klärung organisatorischer und logistischer Fragen.

Über Ihre Unterstützung würden wir uns sehr freuen!

 

Bitte nehmen Sie doch Kontakt mit uns auf:

Carola Kupfer

1. Vorsitzende Wittelsbacherstraße 8 93049 Regensburg Tel. 0941-28 09 47 82 Mobil 0171-34 11 682

REGENSBURG LIEST e. V.

Wittelsbacherstraße 8, 93049 Regensburg, Tel. 09 41 – 28 09 47 82, info@regensburg-liest.de

Ulrich Dombrowsky

2. Vorsitzender Buchhandlung Dombrowsky Kassiansplatz 4 93047 Regensburg Tel. 0941-59 97 909

Elisabeth Mair-Gummermann Kassier Agnesstraße 37a 93047 Regensburg